Transparenz

Wissenschaftlich abgesicherte Ernährungsmedizin.

zur Zeit sorgen

Studien für

%

gesicherte Ernährungsmedizin bei enutri

Auf dem Weg zu mehr Einblick

Bei enutri machen wir kein Geheimnis aus unserem ernährungs­medizinischen Konzept. Unser Transparenz-Versprechen gewährt Einblicke in den Entscheidungs­prozess hinter unseren Empfehlungen.
 
Über eintausend wissenschaftliche Studien sichern unsere hohen Ansprüche an nachweisorientierte Ernährungsmedizin. Hier erfährst du, warum man sich auf eine Betreuung bei enutri verlassen kann.

Wissen macht den Unterschied

Wir informieren uns laufend über die aktuellsten ernährungs­medizinischen Veröffentlichungen in den wichtigsten wissenschaftlichen Journalen der Welt. Bevor wir Ergebnisse aus Studien in unser Betreuungs­konzept aufnehmen, werden die Untersuchungen von uns unvoreingenommen und unabhängig bewertet. Dabei haben wir hohe Ansprüche an die Qualität und prüfen anhand von ausgewählten Kriterien.
transparenz_journal_acn
The American Journal of Clinical Nutrition
IJO_OFC.indd
International Journal of Obesity​
transparenz_journal_nr
Nutrition Reviews
transparenz_journal_isbnpa
International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity
transparenz_journal_jn
The Journal of Nutrition
transparenz_journal_jand
Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics
transparenz_journal_appetite
Appetite
transparenz_journal_cn-espen
Clinical Nutrition
transparenz_journal_nejm
The New England Journal of Medicine
transparenz_journal_lancet
The Lancet
transparenz_journal_nature
Nature
transparenz_journal_jama1
The Journal of the American Medical Association

Sicher ist sicher

Medizinische Behandlungsleitfäden beinhalten Empfehlungen für die Betreuung von Patient_innen mit einer bestimmten Erkrankung. Diese Guidelines umfassen insbesondere die Bereiche Diagnostik, Therapie und mögliche gesundheitliche Ziele. Um alles im Blick zu haben, berück­sichtigen wir deswegen auch die Behandlungsleitfäden von weltweit führenden medizinischen Gesellschaften und spezialisierten Ernährungs­organisationen.

Offene Augen für die beste Ernährungstherapie

Wenn wir unsere Essgewohnheiten mehr in Richtung einer pflanzenbasierten Ernährung verändern und unsere Gesundheit dadurch verbessern, gibt es im Vergleich zu Medikamenten, keine möglichen Neben­wirkungen. Trotzdem werden Studien aus der Ernährungs­wissenschaft meist so kritisch bewertet wie Studien mit Arzneimitteln. Das kann zum Beispiel dazu führen, dass Veröffentlichungen nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die sie eigentlich verdient hätten. Zur Veranschaulichung haben wir vier Beispiele für dich vorbereitet. Sie präsentieren die Wirkung von ernährungstherapeutischen Maßnahmen, von denen du so vielleicht noch nie etwas gehört hast. Damit möchten wir dir zeigen: wir haben nicht nur Augen für die neueste Ernährungs­therapie, sondern auch für die beste.
1953

Multiple Sklerose

Dr. Roy Swank behandelt MS-Patient_innen mit Hilfe einer pflanzenbasierten Ernährung und reduziert die Anzahl und Stärke ihrer Schübe 1.

1953
1979

Typ-2-Diabetes

Eine klinische Studie zeigt, dass sogar langjährige Typ-2-Diabetiker mit Hilfe einer überwiegend pflanzenbasierten Ernährung innerhalb von 13 Tagen ihre Insulininjektionen stoppen können 2.

1979
1990

Herzkrankheit

Dr. Dean Ornish und seine Kollegen veröffentlichen Daten aus dem Lifestyle-Heart-Trial und zeigen eine, bis dahin für nicht möglich erachtete, Rückbildung von Atherosklerose (Gefäßverkalkung) in den Herzkranzgefäßen der Patient_innen. Die bahnbrechende Studie setzt auf eine pflanzenbasierte Ernährung und eine systematische Lebensstilveränderung 3.

1990
2006

Prostatakrebs

Dr. Dean Ornish und seine Kollegen publizieren eine Studie, in der das Wachstum von nicht behandelbarem Prostatakrebs mit Hilfe einer pflanzenbasierten Ernährung und Lebensstilveränderung verlangsamt, gestoppt und teilweise rückgängig gemacht wird 4.

2006
  1. Swank, R. L. (1953). Treatment of multiple sclerosis with low-fat diet. A.M.A. Archives of Neurology and Psychiatry, 69(1), 91–103.
  2. Anderson, J. W. & Ward, K. (1979). High-carbohydrate, high-fiber diets for insulin-treated men with diabetes mellitus. The American Journal of Clinical Nutrition, 32(11), 2312–2321.
  3. Ornish, D., Brown, S. E., Scherwitz, L. W., Billings, J. H., Armstrong, W. T., Ports, T. A., … Gould, K. L. (1990). Can lifestyle changes reverse coronary heart disease? The Lifestyle Heart Trial. Lancet, 336(8708), 129–133.
  4. Ornish, D., Weidner, G., Fair, W. R., Marlin, R., Pettengill, E. B., Raisin, C. J., … Carroll, P. R. (2005). Intensive lifestyle changes may affect the progression of prostate cancer. The Journal of Urology, 174(3), 1065–1069.

unser angebot

Wunschgewicht erreichen, Beschwerden lindern oder Besserung bei Krankheiten? Mit unserer medizinischen Ernährungstherapie startest du innerhalb von 24 Stunden zu mehr Wohlbefinden.

Gesundheitsvorsorge, optimale Ernährung bei Sport, in spezieller Lebenssituation oder bei definierter Ernährungsform? Wir helfen dir deine Gesundheitsziele umzusetzen.

Workshops, Seminare, Consulting, Autorentätigkeit – you name it! Expertenwissen für Ernährungsmedizin und pflanzenbasierte Ernährung auf Abruf.

Fragen?

Wir kümmern uns gerne persönlich um deine Anfrage.