Mehr Herz-Gesundheit durch pflanzliches Essen

Neues Review fasst Vorteile pflanzenbasierter Ernährung für Herz-Gesundheit zusammen | Foto: Pixabay CC0-Lizenz
Neben einem niedrigen Sterblichkeitsrisiko sollen vegetarische und vegane Ernährungsformen Atherosklerose rückgängig machen können und Risikowerte wie Cholesterin verbessern.

Forscher_innen des Physicians Committee for Responsible Medicine (PCRM) zu Folge ist eine pflanzenbasierte Ernährung mit einem niedrigen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Das im Progress in Cardiovasular Diseases erschiene Review fand starke und konsistente Nachweise aus experimentellen und beobachtenden Studien. Pflanzenbasierte Ernährung soll Atherosklerose nicht nur vorbeugen, sondern sogar den Fortschritt gefäßschädigender Vorgänge rückgängig machen. Außerdem können Risikoparameter des Herz-Kreislauf-Systems wie Blutdruck, Blutfette oder Körpergewicht gesenkt werden.

Bis zu 94% weniger Risiko für Herzinfarkte

Vegetarische und insbesondere vegane Ernährungsformen sollen besondere Vorteile in Vorsorge und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bieten. Dr. Hana Kahleova, Leiterin für klinische Forschung beim Physicians Committee, meint dazu, dass eine pflanzenbasierte Ernährung Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht nur vorbeugen, sondern auch im Management helfen und in manchen Fällen die Krankheit sogar rückgängig machen kann – etwas was kein Medikament zuvor jemals erreicht hat. Weiters soll eine pflanzliche Ernährung und Lebensstiländerungen, das Risiko für Herzinfarkte um 81 bis 94 Prozent reduzieren, während Medikamente nur eine Risikoreduktion von 20 bis 30 Prozent erreichen.

Werbung von enutri für enutri

Medizinische Ernährungstherapie bei Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterin oder bei Herzkrankheiten.

Starte mit einem Ernährungskonzept, das Wohlbefinden zurückbringt.

Inhaltsstoffe in pflanzlichen Lebensmitteln schützen

Dr. Kahleova und ihre Kolleg_innen argumentieren, dass eine pflanzenbasierte Ernährung die Herz-Gesundheit unter anderem durch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen wie Carotinoiden, Anthocyanen oder Lycopenen, fördert. Durch ihre schützenden Inhaltstoffe reduzieren sie Entzündungen und oxidativen Stress in unseren Blutgefäßen. Dadurch werden gefäßschädigende Vorgänge aufgehalten und letztlich rückgängig gemacht. Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Eier oder Milchprodukte seien hingegen beladen mit gesättigten Fettsäuren, oxidiertem Cholesterin oder Umweltschadstoffen und können so unserer Herz-Gesundheit schaden.

Hier kannst du die Zusammenfassung der Studienautor_innen nachlesen:

Eine pflanzenbasierte Ernährung …

  • reduziert das Sterberisiko durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 40%
  • reduziert das Risiko einer koronaren Herzkrankheit um 40%
  • führt in klinischen Studien zu einem vollständigen oder teilweisen öffnen atherosklerotisch verschlossener Blutgefäße in 91% der Patient_innen
  • reduziert das Risiko für Bluthochdruck um 34%
  • ist im Vergleich zu Mischkost mit einem 29 mg/dl bzw. 23 mg/dl niedrigeren Gesamt- und LDL-Cholesterin-Spiegel verbunden
  • ist mit Gewichtsverlust assoziiert

Kahleova, H., Levin, S. & Barnard, N. D. (2018). Vegetarian Dietary Patterns and Cardiovascular Disease. Progress in Cardiovascular Diseases. http://doi.org/10.1016/j.pcad.2018.05.002

Physicians Committee for Responsible Medicine (2018). New Review Highlights Benefits of Plant-Based Diets for Heart Health. Veröffentlicht am 31.05.2018

Foto: gellinger & gellinger/pixabay.com

Verpasse keinen Beitrag

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig Infos über Ernährung und Medizin sowie genussvolle pflanzenbasierte Rezepte.

einfach
gesund
gekocht

Eine neue Art zu essen.

Beratung
und
Therapie

Starte mit einem Ernährungskonzept, das Wohlbefinden zurückbringt.

Bessere
Outcomes

Mehr über unsere medizinische Ernährungstherapie erfahren.

Neueste Beiträge

5 wichtigsten Ernährungstipps bei Rheuma

5 wichtigsten Ernährungstipps bei Rheuma

100 verschiedene Krankheiten, sie alle haben eines gemeinsam: Gelenke, Knochen, Muskeln oder Bindegewebe sind davon betroffen. Die Rede ist von Rheuma. Neben Medikamenten kann der Verlauf durch eine optimale Ernährung verbessert werden. Wir fassen die fünf wichtigsten Ernährungsempfehlungen für entzündliche rheumatische Erkrankungen zusammen.
Ingwer gegen Regelschmerzen

Ingwer gegen Regelschmerzen

Ingwer wird weltweit als Gewürz und als traditionelle Medizin verwendet. Studien liefern nun wissenschaftliche Nachweise, dass Ingwer akute Schmerzen lindern kann. Für Betroffene von Menstruationsbeschwerden klingen die Ergebnisse vielversprechend.

Alle Kategorien